Unsere Mitglieder
Startseite Verein Gewässer Fischarten Fotos / Filme Infos / Termine Kontakt Logo-sw
NavBar2
NavBar2 Angelsportfreunde Plettenberg - Bremcke e.V. NavBar2
NavBar2
item3
DSC00727
item2
item2 item5 item2
item5 Aeschesw item5
item5 Bachforellesw item5
item5 susswasserfische item5
item5 Bachsaiblingsw item5
item5 Regenbogenforellesw item5
item5
Aeschesw item2 Aeschesw
Bachforellesw item2 Bachforellesw item5 item2 item5 item2 item5 item2 item5
item5 item5
item5 item5
item5
item2

Bachforelle

Die Bachforelle (Salmo trutta fario) ist ein zu den Salmoniden zählender Raubfisch und eine Unterart der Forelle. Sie wird auch Flussforelle, Bergforelle oder Fario genannt.
Kleinwüchsige Bachforellen in nahrungsarmen Gewässern werden als Steinforellen bezeichnet.
Bachforellen werden je nach Nahrungsangebot 20 bis 80 Zentimeter lang. Ihr Rücken ist oliv-schwarzbraun und silbrig - blau, bauchwärts treten rote Flecken mit hellem Rand auf, die Bauchseite ist weißgelb. Die Bachforelle erreicht in der Regel ein Gewicht von bis zu zwei Kilogramm. Bachforellen können bis zu 18 Jahre alt werden.

Bachforellen sind sehr standorttreue Fische, die ihren Platz nur zur Fortpflanzung verlassen und auch nach Störungen in der Regel an ihre angestammten Plätze zurückkehren.
Die erwachsene Bachforelle beansprucht ein eigenes Revier. Tagsüber ist sie im Uferschatten verborgen, mit dem Kopf gegen die Strömung. Sie ernähren sich je nach Größe und Lebensraum vor allem von Insekten und im Wasser lebenden Insektenlarven, kleinen Fischen wie der Groppe, kleineren Krebstieren sowie von Schnecken und anderen Wassertieren.
Auch Kannibalismus wird bei Bachforellen oft beobachtet.
Sie sind schnell schwimmende Jäger, nehmen aber in Flüssen und Bächen meist vorbeitreibende Beute auf.

Bachforellen laichen zwischen Oktober und Januar.
Die Fische fächeln durch schnelle Bewegungen des Schwanzstiels und der Schwanzflosse flache Gruben in steinigen Bodengrund, in denen sie etwa 1000 bis 1500 rötliche vier bis fünf Millimeter große Eier in mehrere Gruben legen. Die Fischlarven schlüpfen nach zwei bis vier Monaten.
Zur erfolgreichen Fortpflanzung benötigt die Bachforelle kiesigen Untergrund, der mit sauerstoffreichen Wasser durchströmt wird.

In unseren Gewässern reproduzieren sich die Bachforellen selbst und sind daher der am häufigsten vorkommende Fisch!

item1
bachforelle
bachforelle2

Fischschutzbestimmungen der ASF Bremcke e.V.:*

Mindestmaß: 27 cm
Schonzeit: 20. Oktober bis zum 1. Samstag im April
Fangbegrenzung:
Lenne pro Tag: 4 Salmoniden**
Lenne pro Monat: 12 Salmoniden** ***
Lenne pro Jahr: 50 Salmoniden** ***
Else pro Tag: 3 Salmoniden**
Else pro Jahr: 15 Fische gesamt
* Behandlung des Fisches gemäß Tierschutzgesetz
** Sonderregelung für Fischart Äsche
*** zzgl. Salmoniden der vereinsinternen Veranstaltungen

Aktuelles Logo02 Logo2 Aeschesw Bachforellesw